PraxisteamLeistungenSprechzeitenOnline TerminvergabeLageplan      
SchwangerschaftKinderwunschEmpfängnisverhütungWechseljahreErnährungFrüherkennungInfektionenHarninkontinenz
Home >> Empfängnisverhütung >> Hormonelle Empfängnisverhütung >> Hormonpflaster
Hormonpflaster
 

Was ist ein Hormonpflaster?
Beim Hormonpflaster werden hormonelle Wirkstoffe kontinuierlich über die Haut in das Blut abgegeben. Die Packung enthält drei Pflaster. Ein Pflaster wird jeweils eine Woche getragen und sollte immer am gleichen Wochentag gewechselt werden. Nach insgesamt 3 Wochen wird in der vierten Woche kein Pflaster aufgeklebt. In dieser Woche kommt es zu einer normalen Regelblutung.

Was sind die Vorteile?

  • Einmalige Anwendung pro Woche, von der Patientin selbst.
  • Kein Verlust der Wirkung bei Erbrechen und Durchfall.

Wie wirkt das Hormonpflaster?
Die Verhütung wird, wie bei der Pille, durch eine Kombination von Östrogen und Gestagen erreicht:

  • Der Eisprung wird verhindert.
  • Zusätzlich wird die Gebärmutterschleimhaut so verändert, dass sich nur schwer eine befruchtete Eizelle einnisten kann.
  • Im Gebärmutterhals kommt es zu einer Verdickung des Schleimhautsekretes, das von den Samenzellen nur schwer durchdrungen werden kann.

Die Wirkstoffe werden kontinuierlich über die Haut ins Blut abgegeben.

Was sind die Nachteile?
Irritationen der Haut können auftreten. Das Pflaster ist auf der Haut sichtbar.

Für wen ist die Methode geeignet?
Für alle Frauen, die die Pille gut vertragen und die die regelmäßige tägliche Einnahme vermeiden möchten.

Häufig gestellte Fragen
Auf der folgenden Seite finden sie die Antworten auf eine Reihe häufig gestellter Fragen zum Hormonpflaster